01/BREAKOUT SESSION

WETTLAUF UM SCHLÜSSELTECHNOLOGIEN – EUROPAS POTENZIALE?

Dieter Althaus, Donya-Florence Amer, Markus Aspelmeyer, Wolfgang Burtscher, Sabine Herlitschka, Thomas Prantner, Bernhard Sagmeister / Leitung Peter Koren / Koordination Anna Bohrn

Der Verein zur Förderung von Forschung und Innovation (VFFI) lud zur Session „Wettlauf um Schlüsseltechnologien – Europas Potenziale?“. China investiere massiv in aktuelle und künftige Schlüsseltechnologien wie die Halbleiterindustrie, betonte Sabine Herlitschka, CEO Infineon Technologies Austria. Insbesondere müsse deswegen die Struktur des nächsten EU-Budgets entsprechend verändert werden. Dass es ausrei- chend Mittel für Forschung und Entwicklung sowie Treffsicherheit und Adäquanz der Förderinstrumente brauche, bestätigte Wolfgang Burt- scher, stv. EU-Generaldirektor für Forschung und Innovation. Gleichzei- tig müssten demokratische und soziale Standards geschützt werden. Markus Aspelmeyer, Professor für Physik an der Universität Wien, unter- strich Europas Stärke als Wissensgesellschaft. Die öffentliche Hand müsse mehr Risiko nehmen. Dieter Althaus, Vice President Governmen- tal Affairs bei Magna Europe, ist überzeugt, dass wir in Bezug auf Tech- nologien gut aufgestellt seien, dennoch würden oft die Produkte in China getestet und auf den Markt gebracht werden. Donya-Florence Amer, Executive Vice President für Corporate Sector Information Systems & Services bei Bosch, propagiert die Kooperation mit Start-ups. Europa brauche noch mehr kreative, neugierige Köpfe, betont auch Bernhard Sagmeister, Geschäftsführer der aws. Der Schlüssel dazu liege in Bil- dung. Thomas Prantner, Vize-Direktor für Technik, Online und neue Me- dien beim ORF, will daher das Angebot entsprechend anpassen.

Forschung ist Zukunft: Europa muss darauf achten, auf Augenhöhe mit den Technologieführern zu bleiben.