GELEITWORT /

NEUE MULTIMEDIALE WELTEN

Die Digitalisierung stellt die Menschheit vor ganz neue Her- ausforderungen. Die Gefahr be- steht, dass im Zuge dieses enorm hohen Wandlungstempos wert- volle Errungenschaften, die wir uns in Jahrhunderten geschaffen haben, in Mitleidenschaft gezogen werden könnten. Diskussionskul- tur, Meinungsfreiheit und das Be- kenntnis zur Demokratie stehen täglich auf dem Prüfstand.

Medienunternehmen tragen hierbei eine besondere Verant- wortung. Vor allem der sinnvolle Umgang mit digitalen Medien, aber auch das Aufzeigen von Chancen, die sich aus der Digita- lisierung ergeben können, zählen zu den wichtigsten Aspekten. So gab es bei den Technologiege- sprächen in der Plenary Session zum Thema „Resilienz und demo- kratische Medien“ mit ORF-Gene- raldirektor Alexander Wrabetz, Kommunikationswissenschafterin Bieke Zaman, Betriebswirtschaf- ter Leonhard Dobusch und Unter- nehmer Hermann Hauser eine spannende Auseinandersetzung mit der Bedeutung öffentlich- rechtlicher Medienunterneh-

men als mediale In–frastruktur der Demokratie, die Bürgerinnen und Bürger mit unabhängiger In- formation, Wissenschaft, Kultur, Unterhaltung und Sport versorgt. Im Zeitalter von Fake-News und digitalen Monopolen wird diese Funktion immer wichtiger für die Erhaltung einer stabilen demo- kratischen Gesellschaft und die Sicherung eines starken Medien- standorts Österreich. Als ersten Umsetzungsschritt der Digital- strategie des ORF zeigte Thomas Prantner, stv. ORF-Direktor für Technik, Online und neue Medien, den für Herbst 2018 geplanten Relaunch der ORF-TVthek, in dessen Mittelpunkt die Optimie- rung von Usability und Funktiona- litäten der Videoplattform steht. Denn der ORF garantiert mit sei- nem Content auch in den digita- len Medienwelten Qualität und Verlässlichkeit.Mit unserem Kin- derprogramm laden wir jährlich Mädchen und Buben im Alter zwi- schen 7 und 12 Jahren ein, dem „Wie?“ und „Warum?“ von Wis- senschaft und Technologie auf unterhaltsame Weise nachzuge- hen. Die Möglichkeit, Forschung hautnah zu erleben und unbefan-

gen Fragen zu stellen, erschließt wissenschaftliche Themen in reiz- voller, überraschender und vor allem verständlicher Form. So vermittelte die „Ö1 Kinderuni Alp- bach“, in Kooperation mit der „Jungen Uni“ Innsbruck, heuer in zwei Workshops eine praxisnahe Auseinandersetzung mit Resilienz und Diversität. Die Jungforscher- Innen erkundeten die „DNA als Wurzel aller Vielfalt“ und unter- nahmen eine Reise durch die Sprachen der Erde. Ö1 als lang- jähriger Mitveranstalter der Tech- nologiegespräche bietet eine me- diale Plattform für den Diskurs über aktuelle Zukunftsfragen im Kontext von Wissenschaft, Tech- nologie und Gesellschaft, der auch über die Veranstaltung hin- aus in unseren Sendeformaten weitergeführt wird. Wir sehen dies als Teil unserer medienkul- turellen Identität, aber auch als Aspekt unseres öffentlich-rechtli- chen Bildungsauftrags. So tragen wir dazu bei, dass Themen gehört und diskutiert werden können.

Monika Eigensperger, ORF-Radiodirektorin