RESEARCH CENTER

Digitales Belvedere

Stöbern Sie mit Iconclass in unseren Online-Beständen nach unentdeckten Bildwelten zum österreichischen Kunstschaffen.

zurücknimmt, um neue Blickwinkel aufzusuchen, dann wird man erstaunt feststellen, wie reichhaltig sich dem Museumsbe- sucher das motivische Spektrum darbietet. Für die strukturier- te Erfassung und Erschließung dieser Bildinhalte nutzt das Di- gitale Belvedere ein multilinguales und damit international ge- bräuchliches System namens Iconclass, das der Niederländer

Henri van de Waal (1910–1972) entwickelt hat und das heute vom Rijksbureau voor Kunsthistorische Documentatie in Den Haag betreut wird. Inzwischen haben wir knapp die Hälfte der Kunstsammlungen in unserer Onlinedatenbank frei zugänglich gemacht (digital.belvedere.at) und dabei auch deren Bildmoti- ve neu gesichtet.

Die größte thematische Werkgruppe im Belvedere spiegelt die Facetten der menschlichen Gesellschaft, Zivilisation und Kul- tur. Allein ein Drittel davon widmet sich materiellen Aspekten

W

enn man die Kunstsammlungen des Belvedere einmal aus der Perspektive des Flaneurs betrachtet, also die strenge Analyse der jeweiligen Bildaufgabe ein wenig