FOTO: Universal Music/VOX_Christoph Voy, Arcadia Live, Warner Music

Mit the bosshoss, george ezra und seeed wird das Konzert- jahr 2019 schon jetzt bravourös eingeläutet. Drei Mega-Acts in der Wiener Stadthalle, die allesamt Topseller in den Charts und Live-Killer on stage sind. Schnell Karten sichern und als Raiffeisen Club-Mitglied verbilligte Tickets abcashen.

Was 2004 in Berlin als Country-Coverband startete – legendär die Ver- sion von Cameos „Word Up“ – hat sich über die Jahre zu einem der erfolgreichsten Acts aus Deutschland entwickelt. Die Rede ist von the Bosshoss, deren beiden Frontmänner auf Alec Völkel, genannt boss burns und Sascha Volmer alias hoss power hören. Spätes- tens seit dem Mega-Hit „Don’t Gimme That“, der Ende 2011 No.1 in den Austro-Single-Charts war, sind die Berliner Cowboys auch hierzu- landen eine große Nummer. Zuletzt konnte man das vor wenigen Wo- chen (17.11.) beim großartigen „Red Bull Music Soundclash” beob- achten, wo man sich in der Wiener Marx Halle live mit seiler & speer duellierte. Zwar gewannen letztere (nicht zuletzt aufgrund des Heim- vorteils) das Publikumvoting, aber – unter uns – the Bosshoss, waren klar die bessere Liveband. Kein Wunder, hat man doch eine Riesen- truppe an Begleitmusikern um sich geschart, darunter das tolle Bläser- trio „De Tijuana”, die allesamt am 27. März 2019 in der Wiener Stadt- halle begeistern werden. Mit im Gepäck das aktuelle, achte Studioal- bum „Black Is Beautiful”, das fast zur Gänze aus Eigenkompositionen besteht, darunter das sehr gelungene „AYO“.

Seit Ed Sheeran vor einigen Jahren praktisch über Nacht der britischen Singer/Songwriter- Szene ein weltweites Comeback bescherte, zeigte sich fortan, dass UK mehr als nur ei- nen Sheeran aufzubieten hat. Wie etwa Sam Smith, bei dessen 2013er-Konzert im New Yorker Madison Square Garden ein gewisser george ezra als Support auftrat. Von da an ging’s bergauf. Mit dem Debütalbum „Wanted On Voyage” startete der 1993 im eng- lischen Hertford geborene Singer/Songwriter durch. Die Single „Budapest“ erreichte in den Ö3 Austria Top 40 sogar die Topposition. Es folgte eine fast zweijährige weltweite Kon- zerttour, gepaart mit Millionenverkäufen seines Albums. Und dann war die Luft raus. Also vertschüsste sich Ezra nach Barcelona, um sich eine Auszeit von seinem Star-Status zu nehmen. Bewusst wählte er die „Airbnb”-Variante – und lebte dabei mit dem jeweiligen Gastgeber zusammen. Sie teilten sich die Wohnung, ohne jeden persönlichen Extra-Kom- fort. „Es war buchstäblich ein Bett im Zimmer einer Wohnung, die einem Mädchen na- mens Tamara gehörte”, erinnert er sich. Jene erkannte ihn schließlich als den berühmten Ezra und brachte ihn mit coolen Künstlertypen zusammen, die ihn als einen der ihren an- sahen, und nicht als Superstar. Das Resultat dieser Erlebnisse mündete nach seiner Rück- kehr in England in dem aktuellen Album „Staying At Tamara’s”, das im März dieses Jahres erschien. Darauf zu finden auch das hörbar vom The Proclaimers-Song „I’m Gonna Be” beeinflusste rockig-flockige „Paradise“, das rasch zum Hit avancierte. Am 20. Mai 2019 wird george ezra mit kongenialer Band in der Wiener Stadthalle aufspielen und dabei (fast) alle Songs seiner beiden Alben präsentieren.

Es hätte ein triumphales Jahr werden sollen für Europas beste Dance Hall-Kapelle seeed. Angesichts der Kartenvorver- käufe für ihre Mitte Oktober 2019 in Frankfurt beginnende Deutschland-Österreich-Schweiz-Arenatour wird es das auch werden, sind doch von den bislang 20 Terminen, mehr als die Hälfte bereits jetzt ausverkauft. Und auch das kom- mende (noch nicht benamte) neue Album – das letzte datiert von 2012 – wird definitiv nach Erscheinen sofort in allen Charts No.1 werden. Doch trotz dieser positiven Perspektiven liegt ein großer Trauerfloor über der bis vor kurzem noch 11-köpfigen Band aus Berlin. Denn am 31. Mai dieses Jahres verstarb Demba Nabé an bislang nicht kommentierten Umständen. Neben Pierre Baigorry alias peter fox und Frank A. Dellé alias dellé, war Nabé einer der drei Frontmen, der unter dem Namen boundzound so wie seine beiden Kollegen ebenfalls Soloerfolge verbuchen konnte. Ob Dem- ba NABÉ durch einen neuen Sänger ersetzt wird, steht bis dato in den Sternen. Fest steht aber, dass seeed ihre 2019er- Tour absolvieren werden. Mit neuen Songs und (natürlich) den „alten” Hits wie „Augenbling“. Tickets sind jedoch be- reits ein Jahr (!) vor dem Gig am 1.11.2019 in der Stadthalle Wien extreme Mangelware. Deshalb: Schneller als schnell die allerletzten Tickets checken, damit ihr das hier nicht verpasst!

the bosshoss, 27.3.2019, stadthalle, WIEN

GEORGE EZRA, 20.5.2019, STADTHALLE, WIEN

SEEED, 1.11.2019, STADTHALLE, WIEN


Tickets gibt es in allen Raiffeisenbanken mit oeticket-Service in Wien und Niederösterreich sowie auf shop.raiffeisenbank.at.

Mit deinem Raiffeisen Konto bekommst du ermäßigte Tickets!

Folge uns auf facebook.com/daistwaslos und instagram.com/raiffeisenclub_noe_wien, um nichts zu verpassen und stets über die besten Events informiert zu sein.

Hier kommst du zum CNMAG-Archiv