FOTO: Musicnet/Heimo Spindler

Das Nova Rock’18 ist Geschichte und noch viele Festivals und Open-airs liegen vor uns. Outdoor-Profis wissen natürlich, wo und wie sie campen und was man unbedingt dabei haben sollte. Aber selbst langjährige Festivalgeher vergessen oft auf das Wesentliche: Was darf ich, was kann ich, was muss ich mitnehmen? Hier ein kleiner Überblick über Must-have-Festival-Tools und ein wenig mehr.

VON CARLOS OBERLECHNER

Nein, das wird hier kein „Festival-Survivalguide”, der vom Handtuch bis zum Heftpflaster alles auflis- tet. Obwohl: Heftpflaster ist keine blöde Idee, aber dazu später. Natürlich ist euch klar, dass man als Open-air-Besucher, als Festivalcamper, sich vorher einen genauen Plan machen sollte, was man un- bedingt braucht und was nur Ballast ist. Eh klar!


Vor dem Festival-Termin sollte man unbedingt auf die jeweilige Homepage der Veranstaltung surfen und intensiv die FAQS lesen. Unter diesen findet man die „Hausordnung”– also was darf ich mitneh- men, was nicht, usw. – die Sicherheitsbestimmungen, die Ver- und Gebote, sowie weitere zahlreiche Hinweise. Ja eh klar: klingt voll langweilig! Aber ernsthaft: Diese Vorgaben werden spätestens zu ei- nem Problem, wenn ihr euch nicht daran haltet. Okay, klingt jetzt voll nach „erhobenen Zeigefin- ger”, aber folgendes Beispiel: Da steht zum Beispiel in den FAQS, dass ihr am Campingplatz kein of- fenes Feuer machen dürft. Also denkt ihr euch: „Uncool”, und macht es trotzdem. Und dann pas- siert ein Unfall und es gibt aufgrund des offenen Feuers ein echtes Problem mit Verletzten. Ihr seid dann voll dran, weil ihr euch nicht an die Hausordnung gehalten habt und das kann dann im nach- hinein richtig teuer werden. Also bitte: Lest die (rechtlich verbindlichen) FAQS durch!


Und weil wir gerade beim „belehren” sind: Bitte, versucht mal ernsthaft, so wenig Dreck wie möglich zu hinterlassen. Klarerweise denkt man sich während eines Festivals „Warum sollte ich mit meinem Papierl zu einer Abfalltonne laufen, wo die Tickets sowieso genug kosten und die Müllentsorgung eh in den Kartenpreis eingerechnet ist?” Stimmt! Tatsächlich sind jedwede Nebenkosten in den Ticket- preis eingerechnet. Das Problem ist nur folgendes: Je „schlampiger” ihr seid und jedes Papierl ir- gendwo hinschmeißt anstatt in die Tonnen, verteuert man damit die nächstjährigen Tickets, weil die professionelle Entsorgung dann aufgrund des Müllberges mehr kostet, als vom Veranstalter ursprüng- lich veranschlagt. Das gilt auch für – Entschuldigung: Idioten – die beim Camping nicht nur ihr Zelt einfach nach Konzertende zurücklassen, sondern auch ihre eigene Müllhalde schaffen. Sorry, aber das ist Gegenwart. Cool sein bedeutet nicht nur sich lässig auf einem Festival zu benehmen, son- dern auch eine soziale, umweltfreundliche Verantwortung zu leben. Fakt: Am Frequency werden zum Beispiel bei der Bandausgabe (Umtausch von Karte zu Eintrittsband, Anm.), Müllsäcke ausge- geben und dafür extra 10 Euro verlangt. Bringt man die Säcke nach dem Festival gefüllt zurück er- hält man 5 Euro retour. Wie gelebte Nachhaltigkeit auf Großveranstaltungen funktioniert zeigten zum Beispiel die Senegal-Fans bei der laufenden Fußball-WM nach dem Spiel Senegal gegen Polen am 19. Juni. Checkt mal den YT-Link

FOTOS: coolstuff.de, DJI, Camp Feuer

1

was sollte

ich mitnehmen

was darf

ich nicht

Warum darf ich eigentlich keine Glasflasche auf ein Festival mitnehmen, wäre die- se doch wesentlich umweltfreundlicher als eine Plastikflasche? Gutes Argument! Blöderweise kann man mit einer Glasflasche jemand anderen verletzen. Das Argu- ment, dass man mit einer voll befüllten 2-Liter-Plastikflasche auch jemand schwer schädigen kann, scheint noch keiner der Veranstalter „überzuckert”zu haben. Aber im Ernst: Bitte nehmt keine verbotenen Gegenstände mit auf das Festivalge- lände, sie werden euch mit Sicherheit abgenommen. Wenn ihr durstig seit gibt es genügend Gratis-Wasserspender, die ihr benutzen könnt.

2

Ein weiteres „No-Go” sind spitze Gegenstände (darunter fallen am Kerngelände auch Selfiesticks!). Das wird spätestens dann zum Problem, wenn es zu regnen beginnt, weil Regenschirme verboten sind. Aber ehrlich: Wer will nicht auf einem Festival nass werden? Allerdings, wenn es so richtig losstürmt und urplötzlicher Schlagregen einsetzt, dann ist es durchaus clever, im Campinggepäck nicht nur Sommerschlapfen sondern auch Gummistiefel und Windjacke zu haben. Und was das eingangs erwähnte „Heftpflaster” anbelangt: Eine kleine Notfallapothe- ke ist für Festivalcamper – trotz Rettungsstation am Gelände – Pflichtmitbringsel, damit kleinere Blessuren oder Mückenstiche schnell selber behandelt werden können.


Übrigens: Österreicher lieben Drohnen! Nach Deutschland wird hierzulande in Europa am meisten „privat geflogen” und der Renner sind die Handtellergroßen Minidrohnen mit Kamerabestückung die man per Smartphone steuern kann. Wenn ihr so etwas zu Haus habt, dann lasst es dort auch und bringt es nicht bei einem Festival zum Einsatz. Das ist nicht nur streng verboten (u. a. wegen Verletzungsgefahr der Besu- cher), sondern kann auch urheberrechtliche Anklagen wegen nicht genehmigter Filmaufnahmen nach sich ziehen. Genau genommen dürfte man die Live-Acts/Künstler nicht mal mit dem Handy fotografieren oder mitfilmen. Aber da dies sowieso jede(r) macht, wird einem dies zumeist nicht verwehrt. Wer also sein Smartphone so oder so auf Dauerbetrieb hat sollte natürlich eine Powerbank im Gepäck haben, oder sich vorab vergewissern, bei welchen Locations vor Ort man sein Handy aufladen kann. Aber Achtung, die paar vom Veranstalter zur Verfügung gestellten Steckdosen sind schnell belegt.


Wie immer haben es da Raiffeisen Club-Mitglieder besser! So gibt sich zum Beispiel auch heuer wieder beim Frequency-Festival die Raiffei- sen Club-Area. Dort bekommen Raiffeisen Club-Mitglieder aus Niederösterreich und Wien, die sich Ihren ermäßigten FQ18 Festivalpass bei Raiffeisen – online oder in der Bank – sichern, können sich zusätzlich 10,– Euro Cashless-Guthaben und ein Überraschungs-Festival-Goodie si- chern. Darüber hinaus gibt es versperrbare Spinde mit Steckdose.


Stichwort Cashless. Bei den meisten Großfestivals kann seit dem Vorjahr nicht mehr mit Bargeld bezahlt werden, sondern nur noch mit ent- sprechender Cashless Card. Wie die funktioniert, wo ihr sie herbekommt findet sich auf der jeweiligen Festival-Homepage genau erklärt. Noch ein heißer Tipp: Dass bei mehrtägigen Festivals die Show am Campingplatz unmittelbar nach Abtritt der letzten Band des Abends wei- tergeht, ist klare Sache. Mit Handy und mobilenen Lautsprecher lässt sich da schon seine eigene Zeltdisco zelebrieren. Star unter diesen Mini-Speakern ist der nur 10 cm große „JBL Clip 2”-Bluetooth-Speaker. Dieses Prachtstück bekommen all jene gratis (!), die ein Raiffeisen Ju- gendkonto eröffnen. Alle InfoS HIER


Wer trotz unser Spezialtipps hier dennoch eine detaillierte und umfassende „Was soll ich alles einpacken”-Liste haben möchte, findet diese zuhauf im Internet, wie etwa www.packlisten.org wo vom Zahnbürstl bis zur Küchenrolle alles aufgelistet wird. Dennoch der Tipp: Nehmt nicht den ganzen Hausrat mit, denn: Zuviel Gepäck bedeutet meist zu wenig Spaß!

Und nicht vergessen: Raiffeisen Club-Members erhalten ermäßigte Tickets zu allen nachstehend aufgelisteten Open-airs und Festivals, erhält- lich in allen teilnehmenden Raiffeisenbanken, sowie auf www.shop.raiffeisenbank.at

3

4

FOTO: Beatpatrol/Elias Kaltenberger

Großfestivals

BIG PLAYER FESTIVAL FACTS

CLAM 2018

Nach vier, im Juni erfolgreich absolvierten Shows (Nickelback, Nick Cave, Clam Rock und The Hollywood Vampires), geht Clam 2018 mit Sunrise Avenue (19. 7. – Ausverkauft!), Jack Johnson (21. 7.) und Ja- mes Blunt (27. 7.) in den Musik-Juli. Weitere Dates werden/könnten noch dazu kommen!

21. 6. – 27. 7., Burg Clam, Klam

www.clam.at


ELECTRIC NATION

Weltklasse-DJs auf einer unglaublichen Mega-Stage auf der Wiener Trabrennbahn Krieau. Das kann was! Mit den Headlinern Martin Gar- rix, Kshmr, Robin Schulz, Alan Walker und Deorro. Weiters: Alle Farben, Third Party, Will Sparks und Tony Junior.

28. 7., Krieau Open-air, Wien

www.electricnation.at


FREQUENCY

140.000 Fans machten das 16. „FM4 Frequency presented by Raiffei- sen Club”-Festival im Vorjahr zum dritt-erfolgreichsten Frequency in seiner bislang 17-jährigen Geschichte, die 2001 begann. Das wird heuer ziemlich sicher übertroffen werden. Denn statt drei, dauert das Spektakel diesmal vier Tage. Kein Wunder, denn angesichts der riesi- gen Künstlerliste sind vier Tage gerade mal ausreichend. Auszug aus dem Line-up: Gorillaz, Imagine Dragons, Macklemore, Casper, Bastil- le, Raf Camora & Bonez MC, Sum41, The Kooks, Left Boy, Papa Roach und viele, viele mehr!

16. – 19. 8., Green Park, St. Pölten

www.frequency.at


BEATPATROL

Österreichs bestes EDM-Indoor-Festival (powered by Raiffeisen Club), schürt mit den vor kurzem verlautbarten ersten Acts schon jetzt eine große Erwartungshaltung. Line-up, Phase 1: Camo & Krooked, DJ Guv, Fritz Kalkbrenner, Möwe, Neelix, und Noisia. Und – da kommt noch viel mehr!

25. 10., VAZ, St. Pölten

www.beatpatrol.at

BEATPATROL 2016

GORILLAZ

SUNRISE AVENUE

GEWINNSPIEL


Wenn nicht anders angegeben ist der Teilnahmeschluss ein Monat vor dem jeweiligen Konzert. Bitte surft auf die Raiffei- sen Club-Site bzw. auf „da ist was los” um zu checken für welche Festivals/Open-airs es VIP-Tix bzw. normale Tickets zu gewinnen gibt. VIP-Tickets gibt es derzeit noch  für  FRE- QUENCY (16. – 19. 8.), BURG CLAM Jack Johnson (21. 7.), James Blunt (27. 7.) und BEATPATROL (25. 10.) zu gewinnen. Weitere Tickets könnt ihr für das IN-TO-IT-FESTIVAL (23. 7.) abstauben, sowie für zahlreiche Hallenkonzerte. Weitere Gewinnspiele kommen laufend dazu. Viel Glück!


www.da-ist-was-los.at

www.raiffeisen.at/club-oesterreich

GEWINNSPIEL

Special –

Livereporter

Werde zum Festival Hero!



KLEINFestivals

Klein, aber fein FESTIVAL FACTS

HOLI – FESTIVAL DER FARBEN

Bunt, bunter, Holi! Das farbenprächtige Festival mit diversen DJs wird auch heuer seine Fans anlocken, die sich gegenseitig mit Farbbeutel bewerfen und zu phatten Beats von u.a. DJ Selecta, Darius & Finlay, Fii oder James Illusion abshaken werden.

21. 7., Marx-Halle Freifläche, Wien

www.holiopenair.at


UNDER THE BRIDGE

Das kleine, feine Festival unter der Donaubrücke bei Melk geht bereits in seine 8. Runde. Headliner sind Folkshilfe, dahinter musizieren regionale Ta- lente wie Steelrocks, Amon und Girls On Fire.

7. 7., Emmersdorf, Donaubrücke

www.underthebridge.at


SCM LEAGUE CONTEST

Seit 2016 veranstaltet der Non-Profit-Verein „Skate Community Melk“ mit viel Aufwand und Herzblut diesen tollen Skateboard-Contest, dessen Le- ague jährlich vier Veranstaltungen umfasst, die in Melk, Mank, Ybbs und eben Loosdorf ausgetragen werden. Für die musikalische Untermalung sor- gen DJ Paul le Buche und DJane Vera Weena die mit Pop und D&B unter- halten werden. Eintritt frei, Spass unbezahlbar! J

7. 7., Loosdorf bei Melk, Skatepark Loosdorf (im Matzki)

HIER FINDEST DU WEITERE INFOS!


ROCK IM DORF

Gleich drei volle Tage, bzw. Abende, begeht man dieses sehr engagierte „Dorf”-Festival. Am Donnerstag gibt es Kabarett mit den legendären Ma- schek, am Freitag und Samstag musizieren u.a. Voodoo Jürgens, Garish, Mother’s Cake und 5KHD.

12. – 14. 7., Festivalgelände, Kirchdorf an der Krems

www.rockimdorf.at


SOUND IN DA PAMPA

Auch die Bucklige Welt hat ihr Kultfestival, spezielle persönliche Atmosphä- re inklusive. Line-up: Folkshilfe, Luke Andrews, Onk Lou, Chris Beer, Up Close und Bathing In A Raindrop.

13. 7., Grametschlag, Hochneukirchen-Gschaid

www.soundindapampa.at


IN-TO-IT-FESTIVAL

Drei „alte Hasen” - Fink, Seasick Steve, Charlie Winston – sowie ein begab- ter Newcomer namens Bruno Major stehen im MIttelpunkt dieses neuen Festivals in Wien. Ziel: Langjährige „Geheimtipps” und kommende Stars im alternativen Kontext präsentieren. Klingt gut, könnte sehr gut werden!

23. 7., Arena, Wien

www.in-to-it.com


BESERLPARK FESTIVAL

Zum 24. Mal (!) begibt sich das Manker Festl, das heuer so richtig „klotzt” und mit Ruskaja einen echt prominenten Headliner präsentieren.

26. – 28. 7., Beserlpark, Mank

www.beserlpark.at

Ohren auf!  Du möchtest gratis zum „FM4 Frequency Festi- val presented by Raiffeisen Club” und kannst auch noch Freunde for free mitnehmen? Yep, das klingt ganz nach unserem Raiffeisen Club Festival Hero! Der oder die Glück- liche fährt gemeinsam mit drei FreundInnen gratis zum Frequency, berichtet live auf unserem Insta-Channel und erlebt – dank WARDA und dem Raiffeisen Club – so eini- ges! Bewirb dich jetzt!


Das erwartet

dich bei diesem

speziellen

Gewinnspiel:

•  4 Festivalpässe für das gesamte FM4 Frequency

Festival-Wochenende 2018

•  Camping-Package und 100,- Cashless Guthaben

für ein sorgenfreies Festivalerlebnis

•  Goodies, Specials und Zutritt zu verschiedenen

VIP Areas am FQ, …

•  Eine ordentliche, wohl verdiente Ladung Fame!

Du und deine Freunde werden auf sämtlichen

Raiffeisen Club NÖ-Wien und WARDA Social

Media-Kanälen zu sehen sein.


So wirst du zum Raiffeisen Club

Festival Hero:

•  Verlinke ein Insta-Foto oder Video von dir bis

15. 7. 2018 mit dem Hashtag #festivalhero2018 und

verrate uns dort auch gleich, wen du zum

Frequency 2018 mitnehmen würdest.

•  Wir folgen dir, um herauszufinden, ob du das Zeug

zum Festival Hero hast.


Alle potentiellen zukünftigen Festival Heroes, die in die Endauswahl kommen, werden per PN direkt auf Insta- gram kontaktiert.


www.instagram.com#festivalhero2018