MOZART MEETS

BREAKDANCE

Wummernde Technobeats, Funky Mozart, Rocking Amadeus – es soll Menschen geben, die felsenfest davon überzeugt sind, dass Breakdance und die Musik des Wolfgang Amadeus Mozart so gar nicht zusammenpassen. Nach Breakin’ Mozart sind sie anderer Meinung. Garantiert!

FOTOS: flownmary.de

Ein cooler Mix aus Klassik und Breakdance? Was auf den ersten Blick als völlig unvereinbar aussieht, funktioniert in Wahrheit einfach perfekt. Christoph Hagel – Dirigent, Opernregisseur, Schüler von Leo- nard Bernstein – war immer schon für Überraschungen gut. So verlegte er Mozarts „Zauberflöte“ vor ei- nigen Jahren kurzerhand in eine Berliner U-Bahn-Station, kreierte das Cross-over-Projekt „Red Bull Flying Bach“ und vermischte zuletzt die Musik des Wunderkindes mit Breakdance.

So gesehen war von Anfang an klar: Das funktioniert!

Und wie. Gemeinsam mit der genialen „Dancefloor De- struction Crew“ (die DDC  hat sich bereits zweimal den Weltmeistertitel im Breakdance geholt) mixte Hagel unter dem Motto „Klassik meets Breakdance“ wummernde Bäs- se, Hip-Hop und Live-Gesang mit den klassischen Werken Mozarts. Einfach unglaublich, wie etwa die Klänge von Mo- zarts Zauberflöte mit einem Feuerwerk mit Breakdance ver- schmelzen.

Uraufgeführt wurde „Breakin’ Mozart“ 2013 in Würzburg, danach folgten Hunder- te Aufführungen in Berlin, seit knapp zwei Jahren ist die Show auf Tour durch Eu- ropa. Von 5. bis 7. Jänner 2018 gastiert „Breakin’ Mozart“ im Wiener Museums- Quartier. Tickets sichern, denn diese sensationelle Kombination aus Klassik und Breakdance darfst du nicht versäumen!

BREAKIN' MOZART, 5.–7. 1. 2018,

MUSEUMSQUARTIER, WIEN

Tickets für dieses Event bekommst du in den Raiffeisenbanken in Niederösterreich und Wien. Ermäßigung für Raiffeisen Club-Mitglieder!

Hier kommst du zum CNMAG-Archiv