März

Kraut und Ruam

im Frühjahr

Farbenfroh, zwitschernd und duftend –

so zeigt sich die Natur jetzt im Frühling.

Ideen und Anregungen für die Zeit des Aufblühens.

Österliche Handwerkskunst

Der traditionelle Ostermarkt (17./18. März) im Freilichtmuseum Stehrerhof in Neukirchen/Vöckla (OÖ) lässt Handarbeit und Handwerk hochleben. Mehr als 70 Aussteller aus fünf Ländern geben Einblick in die Verzierungstechniken an Ostereiern, die liebevolle Herstellung von Osterratschen, Osterkerzen, Ostergebäck, Frühlingsfloristik und diversen Handarbeiten (Kreuzstich, Klöppeln und Stoffdruck).

www.stehrerhof.at

Wander-Klassiker

Endlich ist er wieder da: der Kamarg-Rucksack! Generationen von Wandersleuten kennen und schätzen ihn – ein Stück Nost- algie, das einen auf jedem Weg verlässlich begleitet.

www.kamarg.net

FRÜHSTARTER

Ihr körpereigenes „Frostschutzmittel“ aus Glycerin, Sorbit und Eiweiß macht es möglich: Zitronenfalter flattern schon ab März durch unsere Gärten. Sie sind damit wahre Frühstarter

und etwa zwei Monate früher unterwegs als andere Schmetterlingsarten. Ihre Lebenserwartung von bis zu 12 Monaten ist so hoch wie bei keinem anderen Schmetterling Mitteleuropas.

„Im Märzen der Bauer die Rösslein einspannt. Er setzt seine Felder  und Wiesen in Stand.“

BAUMSETZEN AM KARFREITAG

Das Setzen von Obstbäumen am Karfreitag hat im Ländle eine lange Tradition. Passend dazu bietet der Obstbaum- markt in Feldkirch (Vbg.)

am 30. März nebst einer großen Auswahl an Obstbäu- men auch hilfreiche Tipps rund um den biologischen Kreislauf.

www.feldkirch.at

Backen wie die Bäuerinnen

Faschingskrapfen, Osterpinze und Kletzenbrot sind kulinarische Fixpunkte im bäuerlichen Jahreskreis. Wie man die Köstlichkeiten selber herstellt? „Die frische KochSchule“ widmet dem Brauchtumsgebäck am 20. März in Knittelfeld (Stmk.) einen eigenen Kurs.

www.gscheitessen.at/die-frische-kochschule

Fotos: 123rf, Shutterstock, Waldviertel Tourismus/Robert Herbst, Doris Schwarz-König, www.brandlhof-ramsau.at/Hans Simonlehner, Foto Augenblick Stainz, beigestellt

LILA PRACHT

Abertausende lilafarbene Kro- kusse blühen auf, dicht an dicht, so weit das Auge reicht – jedes Jahr im März wiederholt sich auf einer weithin sichtba- ren Anhöhe zwischen Gresten und Ybbsitz (NÖ) dieses wun- derbare Naturschauspiel.

Frottierkunst

Hoch oben im Waldviertel fer- tigt das Familienunternehmen Wirtex bereits seit 1863 beson- ders flauschige Frottierware. Die Frottiererlebniswelt vermit- telt den faszinierenden Weg vom Zwirn zum fertigen Tuch.

www.wirtex.at

„Bringt der April noch Schnee und Frost, gibts wenig Heu und sauren Most.“

Redensart

WER ZWITSCHERT DA?

Erfüllt ist die Luft jetzt vom Vogelgesang zum Abgrenzen der Reviere und Werben um die Weibchen. Am besten lernt man die verschiedenen Rufe und Gesänge unter Anleitung eines fachkundigen Ornithologen kennen.

Bei einem Spaziergang durch den Nationalpark dem eindrucksvol- len Vogelkonzert lauschen – so wunderschön tönt der Frühling!


14. April, Schönau an der Donau (NÖ), Parkplatz Hochwasser- schutzdamm. Unbedingt das Fernglas mitnehmen!

www.donauauen.at

ROSIGES ZUM MUTTERTAG

Worüber freut sich die Mama besonders an ihrem Ehrentag? Selbstgemachtes steht immer hoch im Kurs. Wie wäre es mit einer per- sönlich gerührten Rosen- creme? Sie ist einfach her- zustellen, vitalisiert, stärkt und schützt die Haut.

www.umweltberatung.at/ro- sen-im-cremetiegel-zum- muttertag

„Komm, lieber Mai, und mache die Bäume wieder grün. Und lass mir an dem Bache die kleinen Veilchen blühn.“

Hinein in den Gartenfrühling!

Beim Pflanzenmarkt am 21. April im Stift Seitenstetten (NÖ) gehört der Hofgarten wieder ganz den Hobbygärtnern.

Blütenstauden und Sträucher, Gemüsepflanzen und Samen werden verkauft und getauscht – genauso wie gebrauchtes Gartenwerkzeug und gärtnerisches Zubehör. Ein blühendes Eldorado für Gartenliebhaber.

www.stift-seitenstetten.at

Pünktlicher Kuckuck

Zahlreiche Bräuche und allerhand Aberglauben verbinden wir mit dem „Cuculus canorus“: Wenn der Kuckuck das erste Mal im Jahr ruft, heißt es kräftig mit dem Münzgeld scheppern – auf dass es das

ganze Jahr über nicht ausgehe. In manchen Gegenden ist man über- zeugt, dass die Zahl der Kuckucksrufe Auskunft darüber gibt, wie lange man zu leben hat. Weniger bekannt ist eine andere Seite des Kuckucks: seine Pünktlichkeit. Jedes Jahr aufs Neue zieht er um den 14. April (Tiburtius) in unsere Wälder ein.

DIE SPRACHE

DER FARBEN

Ostereier gibt es heutzutage

in jeder erdenklichen Farbnu- ance. Traditionell wurden die Eier allerdings überwiegend in der Farbe Rot gefärbt – als Symbol für das Leben, die

Fruchtbarkeit und die Liebe. Seit dem

20. Jahrhundert wurden zunehmend auch

andere Farben verwendet. Gelb als Zeichen der Hoff- nung, Erleuchtung und Weisheit. Oder Grün als Sym- bol für den Neubeginn, die Jugend und Unschuld. Orange steht für Kraft, Ausdauer und Ehrgeiz.

Stainzer Flascherlzug

Von Stainz aus schnauft eine Schmalspurbahn durch die malerische Landschaft der Südsteiermark. Ihren Namen verdankt sie einem Wunderdoktor, der um 1900 Krankheiten anhand des Urins diagnos- tizierte. Weil viele Reisende auf der Fahrt zum Doktor ein Fläschchen Urin mit sich führten, erhielt die Linie den Namen „Flascherlzug“. Heute kann man damit u. a. kulinarische Exkursionen durchs Schilcherland unternehmen. www.flascherlzug.at

{MEI GEDICHT}

Buschbohnl

Anfang Mai derfst net vagessn:

Du muaßt im Goartn de Bohnln stessn.


Zwa Sortn gibts do: Zerscht die longan,

de ziagn se auffe, auf de Stongan.

De Buschbohnln – des san de aundern –

De miaßn iban Erbohn waundern.


Oans muaßt mit den Bohnln mocha:

Bevorst das isst, do muaßt das kocha.

Da Grund dazua, der is gaunz triffti,

wäu oisa rohe, san de Bohnln gifti.


Und jetzt sog i noh am Schluss,

A jedes Bohnl mocht an Schuss!

Wos i gor ned gfährlich findt,

wäu d’ Schuss, de gengan los von hint!


Anton Strobl, Kunde von Nah&Frisch Kaufmann

Gottfried Knell in 3462 Absdorf, NÖ

FRÜHLINGSFEST

DER PFERDE

Ramsau am Dachstein steht am 9. und 10. Juni ganz im Zeichen der Pferde. Höhe-punkt des traditionellen Frühlingsfestes: der Umzug am Sonn- tag (11 Uhr) mit blumengeschmückten Pferdekutschen, Tracht-, Musik- und Schnalzergruppen. Über 100 Pferde der unterschiedlichsten Rassen wer- den zu bestaunen sein, der Reinerlös kommt der Berg-rettung Ramsau am Dachstein und Sozialprojekten zugute.

www.schladming-dachstein.at