Persönlich für Sie da

Sabine Kuni

Pama, Burgenland

Fotos: Sebastian Freiler

Fröhliche Burgenländerin: Sabine versorgt ihre Kunden nicht nur mit Lebensmitteln, sondern auch mit guter Laune und netten Gesprächen.

D

ass Sabine Kuni eine ausgeprägte Frohnatur ist, spüren wir schon beim Empfang. Sie erzählt vergnügt und lacht herzlich, während sie uns

durch das Geschäft im burgenländischen Pama führt. Kaum sitzen wir in ihrer gemütlichen Kaffee-Ecke, serviert sie uns zwei Melangen mit Herzerl im Schaum, was eine wahre Wohltat ist an diesem kalten, grauen Nachmittag.


Nahversorger in der Grenzregion

Das rund 1.200 Einwohner zählende Pama gehört zum Bezirk Neusiedl. 2016 hat Sabine Kuni ihr Geschäft, einen kompletten Nahversorger mit Post und Trafik, von ihren Eltern übernommen. Die Werdenichs betreiben noch ein zweites Nah&Frisch Geschäft im Nachbarort Gattendorf. „Drei Tage bin i dort, drei Tage bin i da“, erzählt Sabine.


Kauffrau in 4. Generation

„Ich hab die Kauffrau im Blut. Meine Uroma, mei Oma, mei Papa. I bin jetzt die vierte Generation. I bin mit dem aufgwachsen. I kenns net anders und i wills net anders. I hab schon als Kind Verkäuferin gspielt und kassiert.“ Als sie ein Mädchen war, so die 34-jährige Einzelhandelskauffrau, hatten die Eltern ein klassisches Kaufmannsgeschäft. Die große Theke, die sie nie erreichen konnte, die vielen Laden, in denen Kaffee, Gewürze, Mehl und Zucker verstaut waren, sind ihr in lebhafter Erinnerung geblieben. „Ich weiß noch genau, wies immer so gut nach Gewürzen geduftet hat“, sagt sie und strahlt.


Vater Wolfgang legte den Grundstein

Nun hat Sabine ihr eigenes Geschäft mit einer Verkaufsfläche von 450 Qua- dratmetern und vier Angestellten. Vor über 20 Jahren haben sich Vater Wolf- gang und Mutter Maria entschlossen, auf diesem Grund zu bauen. „Im Winter beim Spazierengehen haben wir den Platz hier entdeckt und der Papa hat gsagt: Hier werden wir bauen“, erzählt Sabine stolz. „Da war ich 14 Jahre alt.“ Mit der Platzwahl waren von Beginn an auch die Kunden zufrieden und kom- men bis heute gerne und zahlreich. „In der Früh, so kurz vor 7, stehen die Kin- der und die Mütter im Geschäft. Um 7 kommen die Arbeiter. Dann die Haus- frauen, dann gibts Klatsch und Tratsch an der Kassa“, lacht Sabine. „Das gehört für uns auch dazu. Dass wir einfach reden mit unseren Kunden. Bei uns wird niemand abgefertigt mitn Göd in da Hand und ,Danke, Wiederschaun‘“, erzählt die Kauffrau.


Lokale Spezialitäten

„Gebäck und Feinkost gehn am besten, stimmts?“, sagt Sabine mit Blick zu ih- rem Vater. „Die Feinkost is des Um und Auf“, bestätigt Wolfgang Werdenich. Beliebt sind besonders der klassische Leberkäs, Kümmelbraten und der Schweinsbraten. „Wir machen auch rund 100 Geschenkkörbe pro Jahr“, erzählt Wolfgang und Sabine ergänzt lachend: „Mit ganz besonderer Liebe.“ Das Ge- bäck kommt von Haubi, aber auch von kleinen Bäckereien aus Parndorf und Deutsch Jahrndorf. Schweine- und Rindfleisch, Blutwurst, Grammeln, Schmalz und Beuschel liefert ein Fleischer aus Mannersdorf. Unter der Marke „aus’m Dorf“ findet man Honig, Marmeladen, Biosäfte und Wein, ein Teil des Gemüseangebots stammt von einem nahen Biohof.


Zusammenhalt im Dorf

„Wir haben einmal im Jahr a großes Dorffest, das wir mit Fleisch, Getränken und allem Drum und Dran beliefern. I fahr die ganze Nacht nur hin und her. Allein 70 Kilo Krautsalat gehen da weg. Mei Mann, ein Bankbeamter, hilft mit, wenns eng wird. Aber er darf nur Hilfsarbeiten machen“, lacht Sabine. „Auch die neuen Dorfbewohner aus der Slowakei, die sich bei uns angesiedelt haben, kommen zu uns einkaufen und machen bei allen Festen mit. Wir sind a richti- ge Gemeinschaft.“ Ein schönes Schlusswort. Wir sehen uns noch einmal im Geschäft um und entdecken scharfe Würstel und eingelegte Gurken. Sabine hats gesehen und schnürt uns zum Abschied schnell noch zwei kleine Pakete. Widerspruch ist zwecklos und als Extra gibts noch einen Krautsalat dazu.

Die eingelegten Salzgurken selbstgemacht.

Die scharfen Würstel sind eine ungarische Spezialität.



Originelles Weihnachtsgeschenk: Sabine (Mitte unten) mit ihren Eltern und den drei Mitarbeiterinnen.

Text.

DAS GSCHÄFT

Nah&Frisch Werdenich, Sabine Kuni e.U., Untere Hauptstraße 1, 2422 Pama, Bgld.


Öffnungszeiten:

Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag: 6:30 bis 12:00 Uhr, 15:30 bis 18:00 Uhr; Donnerstag und Samstag:

6:30 bis 12:00 Uhr


Telefon: 02142/5241

www.nahundfrisch.at/de/kaufmann/kauf- haus-werdenich-kuni-sabine