Die narrische Seitn

HOCHZEITSTAG

Sie: „Schatz, was schenkst du

mir zum 25. Hochzeitstag?“

Er: „Eine Reise nach China.“

Sie: „Wunderbar! Und zum 50.?“

Er: „Da hole ich dich wieder ab.“

Prof. Sabine Marak,

8750 Judenburg, Stmk.

Mei Red

Sprüche von Kunden und Kaufleuten

„Herr Doktor, mein

Mann glaubt, er wäre ein Hubschrauber!“„Schicken

Sie ihn zu mir!“, meint der Arzt. „Gut, und wann soll

er landen?“

Rosi Marak, 8750 Judenburg, Stmk.

Ein altes Ehepaar sitzt vor

dem Haus und sie sagt:

„Du Ottl, nächsten Monat könnt ma scho Silberhochzeit feiern.“ Sagt er darauf trocken: „Woart ma liaber no fünf Joahr, feier ma in dreißigjährigen Kriag!“

Johanna Lendl, 8160 Weiz, Stmk.

Ein nackter Mann geht in die Kirche, sagt der Mesner ganz entsetzt: „Sie können doch nicht nackt in die Kirche gehen!“

Sagt der Mann: „Ihre Engel sind ja auch ganz nackt.“

Sagt der Mesner: „Ja, die sind ja auch aus Marmorstein.“

Sagt der Mann: „Sehen Sie,

und ich bin aus Traunstein!“

Gerti Fischer, 5661 Rauris,

Kundin von Nah&Frisch Kaufmann

Hannes Dreiseitl in 5700 Thumersbach, Sbg.

Doktor Wald

Wenn ich an Kopfweh leide,

wenn ich depressiv mich fühle oder alt,

dann greif ich nicht zur Tablettendose,

sondern gehe lieber zum Doktor Wald.

Er ist mein Augenarzt und mein Internist,

er hilft bei Herzschmerz und bei Kater,

ob der vom Kummer oder vom Cognac ist.

Er hält nicht viel von Spritzen und von Pillen,

umso mehr von Bewegung und Sonnenlicht,

behandeln tut er mich nur im Stillen,

und ein Honorar verlangt er nicht.

Er bringt mich immer auf die Beine,

den Blutdruck regelt er und mein Gewicht,

wirkt gegen Herzinfarkt und Gallensteine,

nur Hausbesuche macht er leider nicht.

Johanna Lendl, 8160 Weiz, Stmk.

Ganz bewusst mecht ich heir

amal ’s Fruahjahr dalebn,

mit dabei sei, wann d’ Natur draußt

se anfangt zan regn.

Zuaschaun, wann en Viasaum1

da Schnee langsam gleit,

und zualosn, wann en Wald da

erscht Gugeza2 schreit.

Ganz bewusst mecht i mithaltn,

wann da Tag wieda wachst,

en Feieramt betrachtn,

wannst af da Gartlbank gnotzt.

Va Weitn Schlehstaudn leichtn sehgn

en Bere3 am Koa,

trauma van Summa und an Zeitl nix toa.

Ganz bewusst mecht en gspiahn,

den erstn sonnign Tag,

spazieren geh nan Wassalaf,

wann s won wird und lab4.

Mecht beobachtn, wia d’ Welt a greas

Gwandl a’legt,

des erst Himmoschlüssl brocka,

der en Kopf end Höh reckt.

Ganz bewusst mecht i mitkriagn,

was d’ Natur uns beschert,

den wüdn Kerschbaum bewundern,

wo ma Vögl drin hört.

Vagelts Gott sagn fia des Wunda

mit dem da Herr uns bedacht,

und de Menschheit ermahnen, dass des alls sorgsam bewacht.

1 Waldrand, 2 Kuckuck, 3 Berg, 4 lau

Paula Höllinger, Kundin der

Nah&Frisch Kaufleute Emmerich und

Sabine Wöss in 4154 Kollerschlag, OÖ

Genieße das Leben ständig,

denn du bist länger tot als lebendig.

Hermann Abfalter, Kunde von Nah&Frisch Wedl

in 6060 Hall in Tirol

{MEI GEDICHT}

Im Mai

Olls blüaht, wann ih in Gortn schau,

die Vogerl zwitschern vuller Freud,

da Himml, der is himmlblau,

des Fruahjohr gspürt ma heut!

A Humml fliagt im Sunnenschein,

da Fliederbuschn winkt ma her,

die Beinlan summen zwischndrein

und fliagn do kreuz und quer.

Wiesn, Bama, olls is grean

und ’s jungi Gros wird gmaht,

in d’ Friah is no des Wetta schean,

konn sein, dass sih’s donn draht.

Vül Scheans hot uns da Mai noh brocht,

die Liab vull frischa Gluat,

beim Sternderlschaun um Mitternocht

do gspürst, wia guat des tuat.

Hilde Raggam, Kundin von Nah&Frisch

Kaufmann Michael Wallner in

8092 Mettersdorf am Saßbach, Stmk.

SCHREIBTS UNS!

Wir freuen uns über Witze, Anekdoten, Sprüche, Gschichtn, Lebensweisheiten usw. Einfach mit Namen, Ort und Nah&Frisch Gschäft an griassdi@nahundfrisch.at schicken. Für jede Veröffentlichung gibts einen Nah&Frisch Gutschein! Einsendeschluss: 13.04.2018

„In meinem Hotel fühlte ich mich tatsächlich wie zu Hause.“

„Ach, du Ärmster!

Manchmal hat man eben wirklich viel Pech im Urlaub.“

Julius Marak, 8750 Judenburg